Mittwoch, 1. März 2017

Seminole-Tischläufer

Am letzten Sonntag habe ich mal wieder in meinen FB-Gruppen herumgesurft - sagt man das so? - und da sah ich, das Anne Seifert  zum Mitnähen eines Seminole-Tischläufers eingeladen hatte. Einige tolle Arbeiten konnte ich bereits sehen und flugs bin ich an meine Stoffboxen und habe mir passende Stoffe zurecht gelegt. Das sah dann so aus:

Aus diesen Streifen werde ich den Tischläufer nähen.

Streifen zusammen genäht

auseinander geschnitten

wieder versetzt angenäht.

Und das bügeln nicht vergessen. 😉

Inzwischen ist es Sonntag Abend geworden und nun mache ich Feierabend. Am Montag geht es weiter.

Heute ist der 27.2. und ich habe bereits weitere Runden genäht. Ihr seht, ich finde kein Ende.

Ich finde den Tischläufer sehr hübsch.

Die Quiltlinien sind aufgezeichnet, das Binding ist auch genäht. Es soll ja zügig voran gehen.

In diesem hübschen Täschchen - Bericht Lutzenberg - habe ich nun meine Klammern verstaut. Ordnung muß sein.


Das ist die Rückseite.

Nachdem ich meine Hausarbeit gemacht hatte, konnte ich mich wieder meinem Tischläufer widmen. Was sein muß, muß sein.

Hier kann man die Quiltarbeit sehr gut erkennen.

Eine Nahaufnahme (Hand gequiltet) mit Binding.

Vorder- und Rückseite.

Gestern habe ich das Binding angenäht, die Rückseite wieder von Hand genäht und jetzt ist mein Tischläufer fertig.  Aus den Resten werde ich noch MugRugs nähen.



Gleich werde ich noch bei Greenfietsen einen Besuch machen, denn heute 1.3. kommt die März-Aufgabe.

Tschüss und bis später.

Monika

Kommentare:

Tips hat gesagt…

Hallo Monika,
dein Tischläufer ist klasse geworden. Wenn ich denn Eine Nähmaschine hätte (zur Reparatur), könnte ich mir gut vorstellen, einen ähnlichen Läufer zu nähen.
Winkegrüße Larissa

Hannelore Jentsch hat gesagt…

Liebe Monika,
der Läufer ist wunderschön. Die Technik sieht kompliziert aus. Mir gefällt die Technik und die frühlingsfrischen Farben.
Liebe Grüsse, Hannelore