Dienstag, 7. Februar 2017

Nähwochenende in Lutzenberg (1)

Am vergangenen Wochenende war ich mit 6 weiteren Patchworkfreundinnen aus unserer Patchworkgruppe in Lutzenberg. Es fand ein gemeinsames Nähwochenende statt, auf das wir uns schon ein Jahr lang freuten. 😁 Endlich fing unserer gemeinsames Nähen statt.

Bevor wir aber nach Lutzenberg fuhren, haben wir noch einen Abstecher bei Quiltmania in Gaisdorf gemacht.

Blick aus meinem Zimmer auf Lutzenberg.






Ich hatte bereits ein Projekt vorbereitet und meine Baltimore-Blöcke waren auch im Gepäck.

Eigentlich wollte ich ja nur an meinem Baltimore nähen, entschied mich dann kurzfristig für diesen Quilt in a Day.Das Muster ist Hidden Wells, Quelle: Teresa DownUnder. 

Ich probierte mit den ersten Blöcken verschiedene Muster zu legen.


Sieht ja schon interessant ausAm liebsten hätte ich weiter gemacht. Ich mußte mich bremsen, damit ich in Lutzenberg auch noch etwas zu tun hatte.






Das sind die ersten Baltimore Blöcke.




Nachdem wir am Freitag um 14.30 in Lutzenberg eingetroffen waren, wurden die Nähmaschinen in den Nähraum gebracht sowie sämtliche Boxen, in denen unser Material untergebracht war. Danach wurde Kaffee getrunken und dann endlich der Startschuß zum nähen gegeben. 

Unter Anleitung unserer Ute haben wir gemeinsam eine Tasche genäht. Die war gar nicht so einfach und aus den Resten konnten wir noch 2 kleinere Täschchen nähen. Ehrlich, ich war ganz schön gestresst, denn diese Tasche  bereitete mir ganz schön Kopfschmerzen. Anschließend gab es Abendessen und dann wurde weiter genäht.  

Das sind die Taschen.



Und aus den restlichen Dreiecken (2 Stück) haben wir dann diese Täschchen genäht.



Bevor wir ins Nähwochenende gingen hatten wir besprochen, uns noch zu bewichteln.  😊
Da der Valentinstag vor der Tür stand, hatten wir uns auf Herzen geeinigt. Jede hatte den Namen gezogen und so konnten wir schon daheim unser Wichtelgeschenk nähen.

Am Abend wurde gewichtelt. An der Wand hängen die herzigen Arbeiten.  Die Tulpen und das Wohnmobil haben sich hier eingeschlichen. 😉






Am Samstag konnte uns nichts mehr aufhalten und so fing jede mit ihrem vorbereiteten Projekt an.



Endlich konnte ich an meiner Arbeit weitermachen.





Die Blöcke wurden fertig. So hatte ich diese mal angeordnet,die Reihen habe ich noch nicht aneinandergenäht, da ich zu Hause noch andere Versuche machen wollte.







4 Blöcke sind fertig geworden. Ich habe mir vorgenommen den Baltimore Quilt wirklich fertig zu nähen. Ich möchte doch unbedingt noch einen Weißquilt nähen.

Am Sonntag um 12 Uhr war Schluß. Es war ein tolles und erfolgreiches Wochenende. Wir hatten viel Spaß gehabt.


Nun geht es zu Hause weiter. Nachdem ich jetzt öfter die Blöcke versetzt hatte, habe ich mich für dieses Muster entschieden.

In der Mitte verläuft nun ein Quadrat.

Heute habe ich die Ränder angenäht und konnte das Top sogar noch in der Mittagssonne fotografieren.

Auch wieder schön die Rückseite. Für die Rückseite habe ich mir Fleece bestellt. Wenn es diese Woche noch kommt, könnte ich es schaffen, das Top noch zu quilten und beim nächsten Quilttreff zu zeigen. Und eine Tasche, wie wir sie genäht hatten, wollte ich auch noch nähen.



Nun sage ich wie immer an dieser Stelle tschüss und hoffe, das Euch der Ausflug gefallen hat.

Monika




Kommentare:

Hannelore Jentsch hat gesagt…

Liebe Monika,
verrate mir bitte wann ihr sieben fleissigen Näherin geschlafen habt. Das ist ja unglaublich was ihr an diesem Wochenende genäht habt.
Deine Baltimore Blöcke sind einmalig schön. Welche Arbeit dahinter steckt! Oh, und das fertige Top ist eine Augenweide. Meine Lieblingsfarben!

Liebe Grüsse, Hannelore

Tips hat gesagt…

Liebe Monika, da hattest du ein ähnlich schönes Wochenende wie ich. Feine Sachen habt ihr gemacht.
Winkegrüße Larissa

Birgit hat gesagt…

Liebe Monika,
wow welch tolle Arbeiten habe ihr gezaubert an diesem Wochenende. Gut dass du jetzt einen Lauf hast und das Topp schon fertig ist.
Ich habe das Wochenende noch vor mir, bis dahin heißt es zu überlegen, was alles in den Koffer muss, ich glaube das ist wohl das schwerste an so einem Nähwochenende.
Liebe Grüße
Birgit